• Tel.: 0511-9239990

Aufgesang international: Die BrightonSEO Konferenz 2017 – unsere Highlights

21.April 2017 - Aufgesang unterwegs -

Am Freitag vor Ostern fand in Brighton, südlich von London, die BrightonSeo Konferenz statt. Nach 2016 war es mein zweiter Besuch im Süden des Britischen Königreiches. Wieder ist die Konferenz ein Stückchen größer geworden und musste daher vom Brighton Dome, einer Art Theater, in das Congress Center umziehen. Dank eines Kontingents an kostenlosen Tickets konnte ich auch dieses Mal neues Wissen quasi für Lau aufsaugen.

BrightonSEO Konferenz

Die Konferenz teilt sich in zwei Bereiche auf. Einerseits gibt es Vorträge, die immer eine gute Stunde dauern und unter einem allgemeinen Thema stehen. Innerhalb dieser Stunde sprechen immer drei Speaker, die unterschiedliche Aspekte des allgemeinen Themas beleuchten. Eine schöne Idee, um viele Bereiche abzudecken, wie ich finde. Andererseits gibt es die Ausstellung. Dort können Sponsoren und andere Aussteller Tools etc. vorstellen. Dieser Bereich ist wirklich sehr gut, um neue Tools zu testen oder den einen oder anderen Kontakt zu knüpfen.

Nachfolgend möchte ich meine Highlights aus den von mir verfolgten Slots mit euch teilen.

 

Der erste Slot am Morgen: Search & Data

Dieser für Einsteiger konzipierte Slot behandelte viele Fragen rund um das Thema Rankings:

  • Wie können aktuelle Ranking-Signale ersetzt werden?
  • Welches sind die aktuellen Ranking-Signale?
  • Was hat es mit diesem „Brand“ auf sich?

Die erste Behauptung, dass Machine Learnings und User Signals Links ersetzen sollen, stand im Fokus des Vortrags. Diese Meinung kann ich allerdings nicht wirklich teilen und denke eher, dass sowohl Machine Learning, als auch die Nutzersignale unterstützend zu der Bewertung und Gewichtung von Links beitragen, diese jedoch nicht ersetzen werden.

Der zweite Speaker hob noch einmal die aktuell drei wichtigsten Ranking-Signale hervor:

  1. Content
  2. Links
  3. Rankbrain

Die Reihenfolge ist übrigens wahllos gewählt und stellt keine Gewichtung dar.

Im dritten Vortrag ging es um den Faktor „Brand“. Brand ist schon ein wichtiger Faktor und wird auch in Zukunft einen noch weiter zunehmenden Stellenwert einnehmen. Faktor, ich sage bewusst nicht Ranking-Faktor. Die Essenz aus dem Vortrag ist das Statement „care about brand search volume!“.

 

Am Ende des Vortrags bekam ich noch einen Plugin-Tipp mit auf den Weg: Keywords Everywhere. Ein Plugin, welches über eine API-Anbindung die Suchvolumina, CPCs und den Wettbewerb ausgibt. Das Plugin ist sowohl für Firefox als auch für Chrome verfügbar.

 

 

Content – Strategien und Möglichkeiten des Google Tag Managers

Im ersten Vortrag dieses Slots sprach Marcus Tober von Searchmetrics über Data-Driven-Content. Wichtig sei es zu beachten, dass bei der Content-Erstellung immer semantische Zusammenhänge vorhanden sind.

Zudem zeigte er auf, dass Brands aktuell sehr stark auf ihre transaktionsorientierten Seiten vertrauen. In diesem Zuge rät er dazu, über informationsorientierte Seiten auch Nutzer in früheren Phasen der Customer Journey anzusprechen.

Drei Strategien zeigte er hierzu auf:

  1. Fokussierung auf ein spezielles Thema pro Website
  2. Clean Up – Reduktion von irrelevantem Content, wodurch der verbleibende Content stärker gewichtet wird
  3. Update Content – bestehende Inhalte werden regelmäßig aktualisiert

Im zweiten Slot sprach Tom Benett über den Google Tag Manager und die Möglichkeiten, Echtzeitdaten wie zum Beispiel das Wetter mittels Data Layern und APIs in Google Analytics zu segmentieren.

Mittels Wetterdaten hat Tom dann in Analytics Segmente gebaut, um zu sehen, ob Regenschirme online bei gutem oder schlechtem Wetter besser verkauft wurden. Dahingehend konnte er die geschrieben Inhalte noch feiner aussteuern.

 

Page Speed durch Bildformate erhöhen – diese Tools helfen

Um Webseiten zu beschleunigen, sollten prefetch, prerendering und preconnect genutzt werden. Vieles davon können Nutzer im Chrome-Entwicklerwerkzeug unter Network überprüfen.

Die Befehle kommen in den Head-Bereich einer Seite. Zum Beispiel sieht dies so aus:

<link rel=“preconnect“ href=“//aufgesang.de“>

Im zweiten Teil ging es vornehmlich um AMP. Der Speaker stellte fest, dass AMP-Seiten im News-Bereich zwingend notwendig sind. Werden sie nicht genutzt, so müssen Nutzer mit zirka 20 Prozent weniger mobilem Traffic rechnen.

Jedoch nicht nur im News-Bereich lohnt sich die Implementierung. Tests haben ergeben, dass es ebenso ratsam ist, beide mobilen Varianten nebeneinander laufen zu lassen. So erhöht sich der gesamte mobile Traffic.

Im dritten Teil sprach Bastian Grimm über die Ladegeschwindigkeit bei Bildern und bei verschiedenen Bildformaten. Denn Bildformate machen einen immensen Teil der Daten einer Website aus. Daher ist auf die verlustfreie Komprimierung dieser Bilddaten ein besonderes Augenmerk zu legen. Er empfiehlt, zumindest für Chrome-User. Das Bildformat webP zu nutzen, welches noch viel kleiner ist als jpg.-Bilddateien. JPG-Dateien können dann für andere Browser als Fallback angelegt werden.

Weiterhin berichtete er über Guetzli. Dieser Encoder schafft es, noch kleinere jpg.-Dateien zu erstellen und somit viel Platz zu schaffen. Dieses Tool wurde von Google selbst entwickelt. Einziger Nachteil besteht darin, dass das Tool über eine Kommandozeile bedient werden muss.

Die Folien gibt es auf folgender URL im Bild:

Tipp:

Hier könnt ihr euch informieren, welcher Dateityp wie von welchem Browser unterstützt wird.

 

 

 

 

 

Mehr Links durch Know-how bekommen – So geht’s!

Eine Bloggerin stellte aus ihrer Sicht dar, ob und wie es möglich ist, Links einzusammeln ohne Geld dafür zu bezahlen.

Die zusammengefassten Punkte sind auf dem nachfolgenden Bild zu sehen:

Ein interessanter Aspekt ist, sein eigenes Know-how statt Geld anzubieten. Denn Zeit ist neben Geld genauso wichtig für Blogger. So kann einem Blogger beispielsweise gezeigt werden, wie er seine Seite SEO konformer gestalten kann. Dadurch entstehen gute Chancen, Links einzusammeln.

 

 

 

Auch neben neuem Fachwissen eine Bereicherung

Neben den Vorträgen gab es natürlich auch noch diverse Stände von Sponsoren und weiteren Anbietern. Hier hatten Besucher die Möglichkeit, sich Neuerungen in verschiedenen Tools anzuschauen oder sich mit den Anbietern auszutauschen. Ich habe mir die neue Content Suite von Searchmetrics genauer angeschaut und auch gleich die Info für ein spannendes Webinar bekommen. In diesem wird der Speaker die Frage, wie Suchintentionen automatisiert herausgefunden werden, klären.

Weiterhin konnte ich mir die neuesten Features von onpage.org anschauen und wurde auch direkt mit den passenden SEO-Skills versorgt, wie auf dem Bild zu sehen.

So ging es dann entspannt in Richtung After Party. Vorher hat semrush noch ein Bier verteilt und ich konnte ein lustiges Shirt von den Link-Research-Tools abgreifen!
Die Afterparty fand direkt auf dem berühmten Brighton Pier statt. So konnten die tagsüber geknüpften Kontakte direkt bei dem einen oder anderen Kaltgetränk gepflegt werden.

 

Alles in allem kann ich die Konferenz vollkommen empfehlen. Wer Brighton noch nicht kennt, dem entgeht definitiv schon etwas, inklusive Sonnenbrand. Sollte man dann noch das Glück haben, ein kostenloses Ticket zu erhalten, kann man nur gewinnen! Die Konferenz findet halbjährlich jeweils im April und im September statt. Brighton ist auch super ab London mit dem Zug erreichbar.

Ich werde also definitiv im April 2018 wieder in Brighton sein, vielleicht trifft man sich dort!

 

Autor: Moritz Aubke

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(1 votes, average: 5,00 out of 5)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches