• Tel.: 0511-9239990

Visual Content: Die Macht der Bilder

19.Mai 2014 - Inbound- & Content-Marketing -

90 Prozent der Informationen, die wir täglich aufnehmen, sind visueller Natur. Unser Gehirn verarbeitet Bilder, Grafiken oder Videos 60.000-mal schneller als Text. Eine klare Strategie für die Bereiche Marketing und PR: Der Fokus 2014 liegt auf Visual Content.

Kunden erreichen mit Visual Content

Infografiken, Slideshares, Facebook-Posts und Videos sind im Content-Marketing wichtige Instrumente. Bilder berühren, wecken Emotionen – sie erreichen die Zielgruppe in Sekundenschnelle und rufen zum Teilen in Social Media auf. Bilder und Videos erhalten öfter Likes als Textbeiträge oder Links. Allein auf Facebook werden Posts mit Bild doppelt so oft kommentiert, als ohne. Fotoalben regen zum Dialog an und sind sehr beliebt bei Fans und Followern.

Nicht nur auf Social Media, auch auf Newsletter und Websites trifft dies zu. 67 Prozent der Nutzer halten Informationen mit Bildern für glaubwürdiger als reine Produktinformationen auf Textbasis. Paper.li ist ein kostenloses Tool, um einen Newsletter zu generieren. Es greift alle Posts verschiedener Kanäle wie Blog und Soziale Netzwerke auf und bündelt sie in einem Dokument, das an Kunden bzw. Fans und Follower versendet wird. Das Newspaper-Format ist attraktiv und leicht „zu konsumieren“. Nutzer lieben vorbereitete „Content-Häppchen“.

Sicherlich gibt es Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen weniger gut visuell darstellen können. Ein Beispiel ist Intel. Prozessoren sind an und für sich keine spannenden Motive, es sei denn man ist Informatiker. Auf Instagram präsentiert die Marke nicht nur Technik, sondern auch Bilder, die Assoziationen mit dem Produkt hervorrufen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – Startschuss für einen spannenden Dialog.

Trend Picture-Sharing mit Instagram, Pinterest und Co

Neben Instagram gehört Pinterest zu den derzeit erfolgreichsten visuellen Social Media. Picture-Sharing  nimmt enorm an Bedeutung zu, nicht jedes Bild funktioniert jedoch auf allen Kanälen. Wer eigene Bilder verwendet, ist aus Sicht des Datenschutzes auf der sicheren Seite. Fremde Bilder ungefragt zu verwenden, ist ein absolutes No-go und strafbar. Immer wieder haben v. a. Blogger aus dem Lifestyle-Sektor damit zu kämpfen, dass ihre Bilder ungefragt anderweitig verwendet werden. Ohne ihr Einverständnis nutzen große deutsche Verlage derzeit Bilder von Bloggern und gebrauchen sie für eigene Marketing-Zwecke – ohne Verlinkung oder Nennung des Urhebers.

Pinterest wird zu 70 Prozent von Frauen verwendet: Zielgruppe der Kosmetik– und Mode-Industrie. Am sogenannten „Picture-Marketing“ geht in den Branchen kein Weg vorbei. Auch die Lebensmittelindustrie hat die Macht der Bilder erkannt und erobert mit gut gemachten Food-Shoots die sozialen Bildernetzwerke. Titel und Beschriftungen, Tags und Kategorien verstärken die Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Nicht nur die Nutzer selbst, auch Google liebt Bilder. Bilder-SEO schafft enorme Reichweite.

Fazit

Visual Content ist ein wichtiger Faktor im Content-Marketing. Wer es schafft, sich anhand von wirksamen Bildern und guten Texten online wie offline positiv darzustellen, dem sind die Sympathien seiner Kunden sicher. Denn wer mir symphatisch ist und wem ich vertraue, mit dem möchte ich auch Geschäfte machen.

Haben Sie bereits Erfahrung mit dem Erfolg von Visual Content gegenüber Text gemacht? Haben Sie bereits ältere Blogartikel als Infografiken aufbereitet?

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(No Ratings Yet)

Ein Beitrag von PR-Assistentin

Das könnte Sie auch interessieren

Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches