• Tel.: 0511-9239990

Recap: Online-Stammtisch Hannover 2.0

06.Juni 2013 - Aufgesang unterwegs -

Der Online-Stammtisch Hannover ging vergangenen Donnerstag erfolgreich in die zweite Runde. Die alte Schalterhalle des Anzeiger-Hochhauses an der Goseriede war für den OSHan 2.0 eine wunderbare Location: Wo einst „der Spiegel “ und der „Stern“ das Licht der Welt erblickten, tauschte sich am 30. Mai 2013 die Online-Szene der Region in entspannter After-Work-Club-Atmosphäre aus. Rund 130 Gäste waren der Einladung unseres Initiatorentrios Schlütersche Verlagsgesellschaft, t3n und Aufgesang gefolgt.

Content ist King

Nach einer kurzen Begrüßung startete Nils Dreyer, Gründer und Ideengeber der Collective IQ Holding – der Muttergesellschaft von Textprovider –, mit seiner Keynote zum Thema „Content-Marketing: Strategien, Trends und Fallsbeispiele“. Klassische Marketingbudgets werden in deutschen Unternehmen immer öfter ins Content-Marketing verlagert. Inhalte werden mittlerweile nicht nur von klassischen Medien wie Fernsehen, Zeitung und Verlagen produziert, sondern im Unternehmen selbst generiert. „Content-Marketing ist das neue Corporate Publishing – allerdings mit einer Orientierung auf die Zielgruppe und deren Bedürfnisse und nicht auf die eigenen Produkte“, so Dreyer. So seien mittlerweile die Unternehmen wie Super- oder Baumärkte selbst in der Lage, eigene Produktionen à la Kochduell oder Wohnen nach Wunsch aufzuziehen. Dreyer zeigte einige Fallbeispiele von Qualitätscontent wie Newsletter, Podcasts, Studien, Ratgeber, Kundenmagazine oder Expertenbeiträge. In sieben Schritten erläuterte er den Aufbau einer Content-Marketing-Strategie.

Von Mobile Payment, App-Security und energiehelden

Beim Elevator Pitch stellten sich im Anschluss drei vielversprechende Startups aus Hannover vor.

Qnips ist ein junges Unternehmen aus Hannover, das sich der Zukunft des mobilen Zahlens verschrieben hat. Derzeit bietet es Gastronomen, Hoteliers und Einzelhändlern eine innovative Lösung für Qualitätsmanagement und Kundenbindung via Smartphone. Dazu druckt die Qnips-Software alle Transaktionsdaten in Form eines QR-Codes mit auf den Kassenbon. Dieser QR-Code enthält alle Informationen, die auch auf der Rechnung oder dem Bon stehen und kann von Gästen mit der Qnips-App für iPhone oder Android-Smartphones „geqnipst“ (also gescannt) werden. Die Kunden erhalten daraufhin individuelle Coupons oder digitale Treuepunkte und können genau die Produkte und Services bewerten, die sie auch tatsächlich in Anspruch genommen haben. Eine Auswertung erfolgt in der Online-Verwaltung von Qnips. Das Kundenverhalten kann so mit individuellen Coupons und Treuepunkten beeinflusst werden.

Welcher App auf meinem Smartphone und Tablet kann ich vertrauen? Das Hannoversche Unternehmen mediaTest digital leistet Pionierarbeit auf dem Gebiet der App-Security & Quality. Das Startup überwacht und zertifiziert mobile Applikationen und zeichnet sie auf Basis unterschiedlicher Verfahren mit Gütesiegeln ( „Trusted App“-Siegel) aus. In der stetig wachsenden Flut von mobilen Anwendungen schafft mediaTest digital eine Vergleichbarkeit und Transparenz für private wie geschäftliche Nutzung von Apps auf Smartphones und Tablets. Bereits einige Dax-Konzerne sind an der Unternehmenslösung zur Absicherung des App-Portfolios interessiert und befinden sich aktuell in der Umsetzungsphase.

Strom und Gas werden immer teurer – Energieeffizienz ist in aller Munde. Beim Startup energieheld, das sich als Full-Service-Dienstleister versteht, können sich Eigenheimbesitzer schnell und einfach über energieeffiziente Sanierungsmöglichkeiten, Kostenreduzierung, Förderung und Finanzierung von Energiesparmaßnahmen informieren und auch Angebote einholen. Ein energiecheck und eine kostenlose persönliche Vorab-Beratung gehören zum Service dazu. Das hannoversche Unternehmen vermittelt die Kunden an qualifizierte Energieberater und passende Handwerksbetriebe und erstellt maßgeschneiderte Energiekonzepte. Auf der Online-Plattform findet man außerdem viele Informationen rund um das Thema Energiesparen.

SpeedNETworking

Ein weiterer Programmpunkt war wieder das SpeedNETworking in zwei Runden. Jeder der insgesamt 24 Teilnehmer hatte vier Minuten Zeit, sich und sein Unternehmen vorzustellen und sein Gegenüber kennen zu lernen. Reihum wurde gewechselt. Bei dieser schnellen und effektiven Art der Kontaktaufnahme wechselten viele Visitenkarten den Besitzer.

Wer es beim Networking lieber ruhiger angehen wollte, fand u. a. am Buffet die Gelegenheit. Bis kurz vor Mitternacht wurde, wie man im Norden sagt, geschnackt, bevor man sich mit vielen neuen Ideen und auch Kontakten verabschiedete.

Gemeinsamer Tenor war, dass man gerne zum nächsten Online-Stammtisch wiederkomme und Hannover als Standort oft verkannt werde. Es muss nicht immer Berlin sein, denn „Mittelmäßigkeit kann auch geil sein“. Das sehen wir natürlich etwas anders und unterstützen Hannover und seine innovativen Köpfe auf dem Weg nach oben.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von hannoverimpuls und Heise Media Service. Medienpartner war HANNOVER.de, Kooperationspartner war der Marketing-Club Hannover e.V. und Location Sponsor war der Madsack Media Store.

 

 

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(No Ratings Yet)

Ein Beitrag von PR-Assistentin



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches