• Tel.: 0511-9239990

Online Marketing „wie es richtig geht“ – mein Resümee nach drei Monaten als Aufgesangler

20.Dezember 2018 - Agentur intern -

Kaum begonnen schon ist es wieder vorbei – aber bekanntlich soll man ja gehen, wenn es am schönsten ist. Was ich (Nico Kirchner) in der kurzen, aber intensiven Zeit gelernt habe, möchte ich hier mit euch teilen.

 

Mein Weg zu Aufgesang

Bereits seit meinem ersten Praktikum vor etwa fünf Jahren bei einem Web-Hosting-Anbieter ist mein Interesse für Websites geweckt. Die Thematik Online Marketing habe ich dann vor ungefähr zwei Jahren entdeckt, was mich als rationale und Zahlen fokussierte Person sofort begeistert hat. Da ich seitdem durch Try and Error versuche, bestmöglich die Thematik zu erfassen, war mir klar, dass ich meine Erfahrungen durch ein Praktikum in einer Agentur bestätigen musste – was vorab gesagt eine super Entscheidung war.
Also gab ich bei Google „SEM Agentur“ ein und bewarb mich bei der Agentur, welche auf Platz 1 rankt, da ich der Meinung bin, dass diese ihr Handwerk schließlich am besten beherrschen. So bin ich  bei Aufgesang gelandet.

Meine Erwartungen und Hoffnungen an das Praktikum und an mich

Auf die Frage was ich mir von einem Praktikum erhoffe, habe ich immer gesagt: „Ich möchte sehen, wie Online Marketing richtig geht.“. Dass es kein grundlegendes richtig und falsch gibt, sollte klar sein, aber ich denke, das beschreibt es schon ziemlich gut. Ich habe zwar bereits vorher meine eigenen Erfahrungen gesammelt, aber die Arbeit an größeren Kundenprojekten veranschaulichte deutlicher die Komplexität und Zusammenhänge, im Gegensatz zu meinen Versuchen an kleinen Websites. Gepaart mit den jahrelangen Erfahrungen eines jeden Kollegen und ihrer jeweiligen Spezialisierung auf bestimmte Bereiche, sorgte dies dafür, dass meine Lernkurve einen deutlichen Schub nach oben erfuhr. Insgesamt konnten viele meiner Erfahrungen bestätigt werden und – viel entscheidender – einige große Denkfehler meinerseits offenbart werden, für die ich höchstwahrscheinlich einige weitere Jahre Praxiserfahrung hätte sammeln müssen, um selbst darauf zu stoßen. Somit wurde meine hohe Erwartungshaltung komplett erfüllt und übertroffen.

Kleiner Einblick in unseren Agenturalltag

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Arbeit bei Aufgesang super viel Spaß gemacht hat. Schon am ersten Tag wurde ich, nach einer herzlichen Begrüßung, sofort in das Geschehen mit eingebunden. Sollte einmal ein Problem auftreten, hilft jeder gern weiter, sodass der Fokus schnell wieder auf das Wesentliche gelegt werden kann. Vor allem das gemeinsame Beisammensein beim Mittagessen ist immer wieder schön – es sind die kleinen Momente, die jeden Tag besonders machen.
Auch nach Feierabend haben wir in der kurzen Zeit viel zusammen unternommen. Wir waren in der Trampolinhalle „Superfly“, auf dem Weihnachtsmarkt und hatten unsere Agentur-Weihnachtsfeier.
Insgesamt also stets ein wunderbares Miteinander – danke dafür!

Meine Empfehlungen für angehende Aufgesangler

Wie schon in meinen Erwartungen angerissen, sollte das „Warum?“ für jeden klar definiert sein – natürlich nicht nur im Praktikum. „Was sind meine Ziele/Absichten?“ ist dabei wahrscheinlich die wesentliche Frage, welche jeder für sich beantworten können sollte. Ist der Kurs dann einmal festgelegt, geht es an die zielorientierte Umsetzung. Meine Absicht war es, mit allen Kollegen einmal zusammengearbeitet zu haben, um eine möglichst differenzierte Sichtweise auf einzelne Thematiken zu bekommen. Außerdem hat natürlich jeder seinen favorisierten Bereich, von dem man natürlich nur profitieren kann. Als effektivste Lernmethode empfinde ich von den Erfahrungen anderer zu lernen – wieso diese Chance also ungenutzt lassen?
All in all empfehle ich euch in dem ohnehin schon kurzen Praktikumszeitraum möglichst viel Input mitzunehmen – sei es durch Meetings, der Zusammenarbeit mit Kollegen oder einfach selbst nach Lösungen zu suchen.

Zukunftspläne – Was steht als nächstes auf dem Plan?

Zunächst geht es für mich über Weihnachten erstmal zurück in meine Heimat – im Süd-Osten Sachsens – bevor ich Anfang Januar nach Dresden ziehe. Dort ist der Plan, dass Tom – mein künftiger Mitbewohner und Freund aus Schulzeiten – und ich endlich unser Wissen zusammenbringen können und dieses in gemeinsamen Projekten kanalisieren können. Wer unsere Entwicklung als leidenschaftliche und selbsternannte Outdoor Pioneers mitverfolgen möchte, kann dies gern ab Januar 2019 auf unserer gleichnamigen Website tun. Stay tuned!

Was ich abschließend noch sagen möchte

Zusammenfassend muss ich noch einmal betonen, dass es eine sehr schöne Zeit war. Wie bereits erwähnt, konnte ich viel Neues lernen, meine eigenen Sichtweisen nochmals reflektieren und Erfahrungen in der Praxis festigen. Das Miteinander war sehr herzlich, auch wenn drei Monate ein sehr kurzer Zeitraum ist.
Vielen Dank nochmal an alle – schöne Weihnachten euch und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Autor: Nico Kirchner

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(13 votes, average: 4,62 out of 5)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches