• Tel.: 0511-9239990

PPC, SEO und ein bisschen PR – mein Praktikum bei Aufgesang

19.Oktober 2021 - Agentur intern -

Mitte Juli begann Pias Online-Marketing-Praktikum bei Aufgesang. Dass nun wirklich schon drei Monate vorbei sind, kann sie noch gar nicht richtig glauben. In diesem Interview beantwortet sie uns ein paar spannende Fragen und gibt Tipps für zukünftige Praktikantinnen und Praktikanten.

Pias-Praktikumsbericht

Interviewer: Guten Morgen, Pia! Hättest du kurz Zeit, dich unserer Leserschaft vorzustellen und ein paar Fragen zu deinem Praktikum zu beantworten?

Pia: Guten Morgen! 😊 Na klar, sehr gerne! Mein Name ist Pia, ich bin 24 Jahre alt und studiere aktuell Internationales Informationsmanagement an der Universität Hildesheim. Die letzten drei Monate habe ich Uni gegen Arbeitsalltag eingetauscht, und ich muss sagen, dass es mir wirklich sehr gut gefallen hat. Aber dazu dann gleich mehr. 😉

I: Wir sind schon gespannt. Wie würdest du denn deinen ersten Tag bei Aufgesang beschreiben?

P: Am ersten Tag war ich definitiv aufgeregt und voller Vorfreude, was mich wohl alles erwarten würde. Die Nervosität hat sich nach dem herzlichen Empfang aber definitiv gelegt. Ich wurde zunächst in der Agentur herumgeführt und dem ein oder anderen, der vor Ort und nicht im Homeoffice gearbeitet hat, direkt vorgestellt. An meinem Platz fand ich eine Mappe mit den wichtigsten Punkten für den ersten Tag. Mein PC war auch schon eingerichtet und ich konnte quasi direkt loslegen. Auch wenn ich erst einmal mit der Agentursoftware zu kämpfen hatte, wurde ich doch recht schnell mit den wichtigsten Punkten vertraut.

I: Ach ja… die Agentursoftware ist ein kniffliges Thema. Anfangs hast du schon angedeutet, dass es dir bei uns gut gefallen hat. Nun sind wir neugierig. 😊

P: Auf jeden Fall. Sehr gut gefallen haben mir die vielfältigen Aufgaben hier bei Aufgesang. Denn auch wenn mein Praktikum im Bereich Online-Marketing war, hatte ich die Möglichkeit, an vielen Projekten aus unterschiedlichen Fachbereichen mitzuarbeiten. Auch die Flexibilität war ein Pluspunkt für mich. Da ich nicht gleich um die Ecke wohne, sondern auf Zug und Stadtbahn angewiesen war, habe ich den ein oder anderen Arbeitstag im Homeoffice umso mehr geschätzt. Ich konnte viel Neues lernen, habe mich weiterentwickelt und wurde ab dem ersten Tag als vollwertiges Teammitglied aufgenommen. Positiv überrascht hat mich auch, wie sehr ich bei Aufgesang in die Projekte eingebunden wurde. Ich schaute nicht einfach nur über die Schulter, sondern bekam eigene Aufgabenbereiche, für die ich selbst verantwortlich war.

I: Das klingt richtig spannend! Und wie würdest du deinen typischen Arbeitsalltag im Praktikum beschreiben?

P: Den typischen Arbeitsalltag gibt es hier nicht. Jeder Tag ist ganz unterschiedlich. Von Team- und Agenturmeetings über verschiedene Schulungen bis hin zu vielfältigen PPC-, SEO- und sogar PR-Aufgaben war hier alles dabei. Meine Aufgaben und Termine konnte ich mir in meinem Kalender selbst legen und so auch ein Stück weit selbst entscheiden, wie ich mir meinen Arbeitstag gestalten wollte. Von Anfang an hatte ich die Möglichkeit, sehr selbstständig zu arbeiten und auch die Teamarbeit hat bei Aufgesang definitiv einen hohen Stellenwert.

I: Was war deine größte Herausforderung?

P: Anfangs habe ich doch wirklich geglaubt, dass ich mit Zettel und Stift weiterkomme. Tja, nach relativ kurzer Zeit habe ich mich dann doch lieber für den digitalen Kalender entschieden. Es kann mit vielen Aufgaben und Projekten schon mal stressig werden. Da ist es wichtig, den Überblick zu behalten und sich Termine sofort einzutragen.

I: Hast du noch einen Tipp für unsere zukünftigen Praktikanten?

P: Nutzt unbedingt die Chance, in den verschiedenen Bereichen an unterschiedlichen Projekten mitzuarbeiten. Die Teams freuen sich immer über Unterstützung. Und scheut euch nicht, Fragen zu stellen. Gerade am Anfang muss man sich erstmal an die Abläufe und Aufgaben des Agenturlebens gewöhnen. Dazu muss ich sagen, dass „Fragen stellen“ bei Aufgesang keine Überwindung kostet. Hier nimmt sich immer jemand Zeit für euch.

I: Vielen Dank, Pia. Möchtest du zum Abschluss noch etwas sagen?

P: Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Team für das tolle Praktikum bedanken. Ich habe mich zwischen den lieben und hilfsbereiten Kollegen sehr wohl gefühlt! 😊

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(1 votes, average: 5,00 out of 5)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches