• Tel.: 0511-9239990

NWJ impulse: Kopfkino, CSR und der eigene Ruf als Marketing-Trends

07.Mai 2014 - Aufgesang unterwegs -

Podium der NWJ impulse zu Marketing-Trends

Quelle: Foto Genz

Die aktuelle Ausgabe der NWJ impulse zeigte sich als gelungenes Event rund um die neuesten Ideen aus dem Marketing-Bereich. Zu spannenden Vorträgen und entspanntem Networking traf sich eine Vielzahl von Gästen aus Politik und Wirtschaft im Deutschen Pavillon Hannover. Eingeladen hatten wir gemeinsam mit dem Niedersächsischen Wirtschaftsjournal, KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH und vomfeinsten Catering & Service GmbH.

Von Dokumenten als Zeitzeugen und der Wirkung von Kopfkino

Der erste Beitrag der bekannten „6×6 Minuten“-Vorträge, in denen sechs erfolgreiche Unternehmer den Anwesenden im Deutschen Pavillon neue Impulse zum Thema Marketing auf den Weg geben, gehörte Carolyn Lüdtke, Leiterin Channel Marketing bei Kyocera Document Solutions Deutschland GmbH. Sie berichtete zum Thema „Smart Stories – Dokumente und der Zahn der Zeit“ über die Bedeutung von Dokumenten und deren Relevanz für gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen. Sie stellte das neue Kundenmagazin „Smart Stories“ als gutes Beispiel für eine Marketing-Strategie vor, um anspruchsvolle Kundenkreise von der eigenen Idee mit spannenden Geschichten zu überzeugen.

Um ein ähnliches Thema ging es auch bei Matthias Schwedt, Inhaber von diewerbestrategen, einer Agentur für strategische Markenberatung und kreative Kommunikation. In dem Vortrag „Kopfkino – warum Kommunikation gute Geschichten braucht“ ging es um den Wert von Geschichten für erfolgreiche PR. Als Beispiele nannte Schwedt Märchen, Verschwörungstheorien und Nachrichten, bei denen eine Geschichte erst im Kopf des Empfängers lebendig wird. Er erklärte, wie Unternehmen dies für sich nutzbar machen können.

Über Markenkonzeption als Geschmackssache und CSR als Wettbewerbsvorteil

Kai Emmermann, Geschäftsführer der vomfeinsten Catering & Service GmbH, gab in seinem Vortrag „Das Auge isst mit – Markenkonzeption“ einen spannenden Überblick in die Vermarktung seines jungen Unternehmens. Anhand der Kombination eines einheitlichen Design-Konzepts und der hohen Qualität seiner Produkte beschrieb er den Stellenwert eines Wiedererkennungswertes für den Erfolg bei Kunden.

Von CSR als Wettbewerbsfaktor für mittelständische Unternehmen handelte der Beitrag „CSR – Corporate Social Responsibility = Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung“ von Thomas Rätzke vom Umweltdruckhaus. Er zeigte auf, dass auch der Mittelstand die aktuellen gesellschaftlichen Änderungen im ökologischen und ökonomischen Bewusstsein aufgreifen und CSR in den Mittelpunkt ihrer unternehmerischen Tätigkeiten stellen muss, um langfristig erfolgreich zu sein. Steigende Nachfrage verzeichnen dadurch nicht zuletzt CSR-Lotsen wie sein Unternehmen als kompetente Berater für das Erstellen von CSR-Berichten.

Reputationsmanagement als Erfolgsfaktor und iBeacon als Zukunftsmusik

An fünfter Stelle hielt unsere Kollegin und Teamleiterin Anja Floetenmeyer ihren Vortrag über „Online-PR und Reputationsmanagement in Zeiten von Wikipedia & Co.“. Reputationsmanagement im Online-Bereich wird zukünftig eine immer größere Rolle spielen: Viele Kunden im Internet machen ihre Kaufentscheidungen vom ersten Eindruck ihrer Recherche über gängige Suchmaschinen abhängig. Oftmals weisen die Wikipedia-Artikel zu einem Unternehmen dabei eine höhere Trefferquote auf als die jeweiligen Unternehmens-Homepages. Die Möglichkeit, Wikipedia für die eigene PR zu nutzen, sind laut Floetenmeyer begrenzt, aber nicht zu vernachlässigen. Wichtig ist, dass die Beiträge neutral, vollständig und ausgewogen sind. Zu diesem Thema erschien jüngst ein Online-Guide von Aufgesang mit dem Titel „Public Relations in Wikipedia“, der Unternehmen kostenlos Tipps zum Umgang mit Wikipedia gibt.

Die Vortragsreihe vollendete schließlich Tim Rademacher, Geschäftsführer der wissenswerft GmbH, der im sechsten Vortrag eine Technologie der Zukunft aus der Marketing-Branche vorstellte: „iBeacon – Revolution am PoS?“. Diese auf Bluetooth Low Energy Technologie basierende App dient zum Beispiel zur Lenkung der Wege eines Kunden beim Betreten eines Geschäftes bis zum mobilen Einkauf im Einzelhandel. Rademacher demonstrierte das Potenzial der App live vor Ort anhand dreier im Raum verteilter Beacons.

Ein gelungener Abend

Die Gäste wurden wie gewohnt kulinarisch und musikalisch verwöhnt: Im Anschluss an die sechs kurzweiligen Beiträge konnten die Gäste bei leckerem Buffet von vomfeinsten Catering, Kaffeespezialitäten der Hannoverschen Kaffeemanufaktur und Schokoladenspezialitäten der Firma Rausch ins Gespräch kommen und auf hohem Niveau netzwerken. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Old Virginny Jazzband. Eine Tombola rundete den Abend ab, von dem viele Gäste gute Gespräche, neue Kontakte und nicht zuletzt interessante Marketing-Ideen mit nach Hause nahmen.

Durch den Abend führte wie gewohnt Heiner Nebel vom Niedersächsischen Wirtschaftsjournal. Er gab den Gästen noch Ausblick auf die kommenden NWJ impulse in diesem Jahr, unter anderen im avacon Museum für Energiegeschichte(n), bei der Commerzbank und im Rahmen der NWJ-Sommernachtsimpulse auf dem Maschseefest. Die nächste NWJ impulse-Veranstaltung wird am 16. Juni 2014 stattfinden, alle Interessierten dürfen sich bereits auf die Einladung freuen.

Autor: Stefan Ebert

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(No Ratings Yet)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches