• Tel.: 0511-9239990

Mein Praktikum bei Aufgesang ist vorbei – im November komme ich wieder!

15.September 2017 - Agentur intern -

Nach drei Monaten ist Ansgars Praktikum schon wieder vorbei – eine Zeit voller neuer Erfahrungen, spannender Herausforderungen, Agenturessen, Team-Aktionen und vielem mehr … Im Interview erfahrt ihr, wieso Ansgar sich jeden Tag auf die Arbeit gefreut hat und trotzdem froh ist, dass das Praktikum nun vorbei ist.

Ansgar Lücke

Wie lief dein erster Tag genau ab?

Von Laura, der damaligen Praktikantin, bin ich nett begrüßt und in der Agentur herumgeführt worden. Besonders begeistert war ich darüber, dass es sogar zwei Agenturhunde gibt. Als großer Hundefreund habe ich mich gerade in stressigen Situationen sehr gefreut, wenn eine der beiden durch unser Büro lief. Leider musste sich eine der Hündinnen erst an mich gewöhnen, so dass sie knapp zwei Wochen immer gebellt hat, wenn ich die Treppe heraufkam. Mittlerweile mag sie mich aber. 🙂

Ansonsten ging die Arbeit schon am ersten Tag richtig los. Ich war direkt in verschiedene Projekte involviert und hatte sofort verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Das war zwar für den Anfang sehr viel Input, aber ich fand es super, weil ich schon am ersten Tag das Gefühl hatte, einiges gelernt zu haben.

Wie würdest du einen typischen Alltag in deinem Praktikum beschreiben?

Wenn ich darüber nachdenke, gab es nur eine Komponente, die sich jeden Tag wiederholt hat: Das gemeinsame Beisammensein der Kollegen in der Mittagspause. Ansonsten war eigentlich jeder Tag unterschiedlich.

Was war für dich die größte Herausforderung während deines Praktikums?

Die größte Herausforderung war definitiv die Keyword-Recherche bei B2B-Kunden mit Dienstleistungen im Nischenbereich und die Priorisierungen von Aufgaben. Die wechselten im hektischen Agenturalltag ständig.

Was hat dich bei Aufgesang am meisten fasziniert?

Ich habe mich wohlgefühlt und konnte immer Fragen stellen, wenn ich mal nicht weiter wusste. Besonders eindrucksvoll war es für mich, als sich bei einem sehr kurzfristigen und umfassenden Auftrag alle zusammengesetzt und die Aufgaben so gut es ging untereinander aufgeteilt haben. Am Ende haben wir es durch die Teamleistung in sehr kurzer Zeit wirklich geschafft. Außerdem waren das monatliche Agenturessen und der Ruderausflug eine tolle Sache, ich freu mich schon auf die nächsten Aktionen.

Was würdest du zukünftigen Praktikanten empfehlen?

Was immer gut ankommt, ist ein Einstandskuchen!

Ansonsten: Seid offen und geht auf die einzelnen Kollegen zu. Wenn ihr viel Motivation mitbringt und auch mal über den Tellerrand schaut, könnt ihr in drei Monaten Praktikum eine Menge mitnehmen.

Wie sieht deine Zeit nach dem Praktikum aus?

Bis November habe ich jetzt noch etwas Zeit, um mich auf mein Masterstudium in Wirtschaftspsychologie zu konzentrieren. Im November geht es für mich zurück in die Agentur für ein SEM-Traineeship.

Was möchtest du zum Abschluss noch sagen?

Vielen Dank für die spannenden drei Monate! Ich freue mich schon darauf, wenn es im November weitergeht.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(1 votes, average: 5,00 out of 5)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches