• Tel.: 0511-9239990

Dreamwork trotz(t) Homeoffice – mein Praktikum bei Aufgesang

27.April 2021 - Agentur intern -

Esther hat uns die letzten 3 Monate als Praktikantin im Online-Marketing unterstützt. Nun neigt sich die Zeit bei Aufgesang dem Ende und sie erzählt, was sie mit ihrem Praktikum in Verbindung bringt.

Interviewer: Hallo Esther, schön dass du da bist! Erzähle uns doch bitte kurz etwas über dich.

Esther: Hi und danke – ich freue mich! Ich bin Esther, 25 Jahre alt und studiere in Passau Medien und Kommunikation im Bachelor. Ich habe bei Aufgesang die letzten drei Monate ein freiwilliges Praktikum im Online-Marketing absolviert. Hier habe ich insbesondere den SEO-Bereich unterstützt und konnte viele Einblicke gewinnen. Ich komme ursprünglich selbst aus Niedersachsen und habe mich gefreut, wieder (etwas) norddeutsche Luft zu schnuppern. Aufgesang war die erste Wahl für mein Praktikum – umso schöner, dass es geklappt hat.

In meiner Freizeit besuche ich (außerhalb von Corona) gerne Konzerte und Festivals, gehe wandern und engagiere mich in der Hochschulgruppenarbeit (mukaktiv e.V.) der Uni Passau.

I: Ein Einstieg ins Praktikum während Corona: Was hast du für Erfahrungen gemacht?

E: Trotz Corona hatte ich die Chance, meinen ersten Tag in der Agentur zu verbringen. Auch wenn diese fast menschenleer war, hatte ich hier die Möglichkeit direkt Rückfragen zu stellen – ein Dank geht hier an Enrico raus, der mich an den ersten beiden Tagen in der Agentur begleitet hat. 😊

Der erste Tag begann gleich mit einem Agentur-Meeting bei dem ich mich zumindest virtuell den Kolleg:innen einmal vorstellen konnte. Auch dort war der Empfang sehr herzlich.

Generell konnte ich meinen Arbeitsort flexibel gestalten und wählen, ob ich in der Agentur (Maskenpflicht inklusive) und wann ich im Homeoffice arbeite.

I: Welcher Eindruck bleibt dir, wenn du an deine Zeit bei Aufgesang denkst?

E: Verantwortung, Flexibilität und Feedback – damit verbinde ich rückblickend mein Praktikum bei Aufgesang. Es ist Wahnsinn, wie sehr ich in die verschiedenen Aufgaben mit einbezogen wurde. Ich hatte die Möglichkeit, in mehreren Bereichen dazu beizutragen, Projekte voranzubringen. Wer hier nach klassischen Praktikant:innen-Aufgaben sucht, wird nicht fündig. Ich wurde gleich als vollwertige Unterstützung mit eingebunden. Darüber hinaus gab es viele wöchentliche Schulungen und Learnings zu relevanten Aspekten im SEO- und PPC-Bereich. Dadurch wurde mir erstmal deutlich, wie breit aufgestellt der Online-Marketing-Bereich ist. Das ist wirklich eine wertvolle Erfahrung, die Aufgesang für mich zum Aushängeschild für ein Top-Praktikum macht. 😊

Durch die aktuelle Situation ist es natürlich schade, dass ich einen Großteil Menschen nicht persönlich kennenlernen konnte. Dennoch war das Klima unter allen Kolleg:innen und besonders im Team immer super ausgelassen und hilfsbereit. Das Homeoffice hat der Stimmung also keinen Abbruch getan, insbesondere weil Team „Eurodance“ auch an vollbepackten Tagen den einen oder anderen Stimmungs-Auflockerer über Microsoft Teams parat hatte (grinst).

I: Mit welchen Herausforderungen warst du konfrontiert?

E: Pluspunkt und Herausforderung zugleich war zu Beginn der Umgang mit den verschiedenen Analyse-Tools. Herauszufinden, welche SEO-Tools für mich bei welcher Auswertung relevant waren, hat mich zu Beginn etwas Zeit gekostet. Sobald ein gewisser „Workflow“ erstmal geschaffen war, war diese Hürde aber auch genommen.

I: Deine Zeit bei uns ist jetzt leider vorbei. Wie geht es für dich weiter?

E: Ich starte demnächst mit meiner Bachelorarbeit, für die es mich für die nächsten Monate wieder nach Passau zieht. Danach beginnt entweder der Arbeitsalltag oder ein weiterführender Master – das ist noch nicht ganz sicher. Bis dahin darf ich Aufgesang noch eine kurze Weile als Werkstudentin unterstützen. 😊

I: Gibt es etwas, das du anderen Praktikantinnen und Praktikanten mit auf den Weg geben möchtest?

E: Fragen sind da, um sie zu stellen! Scheut euch nicht, die Leute anzusprechen. Durch die flachen Hierarchien habt ihr jederzeit die Möglichkeit, projekt- oder themenbezogene Fragen zu stellen oder in Aufgaben reinzuschnuppern. Und: Wenn ihr die Möglichkeit habt, sechs Monate lang das Praktikum zu absolvieren – macht das. Meine drei Monate sind wie im Flug vergangen!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(1 votes, average: 5,00 out of 5)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches