• Tel.: 0511-9239990

Die fünf besten Orte zum Promoten der eigenen Expertise

11.August 2011 - Gastbeiträge -

Das Internet macht es möglich: Selbst für Einzelkämpfer unter den Geschäftsinhabern, die sich gegen große Wettbewerber durchsetzen müssen. Es gibt zahlreiche Wege, um Fachwissen online zu promoten. Eine Möglichkeit ist es, Fragen in Ihrem Spezialgebiet zu beantworten. Zugegeben, es ist arbeitsintensiv, doch Sie können sich auf diese Weise gratis vermarkten. Lesen Sie über die fünf besten Orte im Internet, an denen Sie Antworten geben sollten. Hinterlassen Sie einen fabelhaften Eindruck und generieren nebenbei auch noch zahlende Leads.

1. In Ihrem Blog

Bloggen Sie schon? Wenn nicht, fangen Sie damit an. Ein Blog stellt Ihre zentrale Kommunikationsplattform dar, von der Sie Ihr Fachwissen (mit)teilen, Fragen beantworten, interessante Unterhaltungen anregen und promoten können. Ermutigen Sie Ihre Leser, Ihnen Fragen zu stellen, die auch die Grundlage Ihres Blog Posts sein können. Manchmal mache ich selbst eine Frage, die mir jemand gemailt hat, zum Blogbeitrag.

2. Auf Twitter

Viele von uns sind daran gewöhnt, hilfreiche Links oder Informationen, von denen wir glauben, dass sie von Interesse sind, zu teilen. Leider nehmen wir uns selten Zeit, unsere Leser zu fragen, was sie wollen.

Machen Sie genau das. Fragen Sie Ihre Twitter-Follower, was sie beschäftigt. Sie werden viele Hinweise erhalten, um Content wie Artikel, Blogbeiträge, Tipplisten (Die zehn besten….) zu erstellen – nachdem Sie Ihre Frage auf Twitter beantwortet haben.

Den großen Coup landen Sie, wenn Sie eine Antwort geben können, die jemanden Tausende Euro oder Stunden an Zeit spart. Im Gegenzug wird sich dieser Leser an Tausende von Fans und Followern wenden und ihnen sagen, wie großartig Sie sind.

Als ich zum Beispiel twitterte, dass meine Facebook Fanseite verschwunden war, antwortete mir Dave Kerpen von Likeable Media. Er bat mich, ihn zum Administrator zu machen. Er loggte sich in meinen Account, fand das Problem in den Systemeinstellungen, behob es und meine Seite wurde wieder angezeigt! Ich bloggte über den Albtraum mit anschließendem Happy End. Ich sang dann weiter das Loblied auf LinkedIn, Facebook, Twitter und in meinem Newsletter „The Publicity Hound’s Tips of the Week“.

Folgen Sie mir auch auf  Twitter und stellen Sie mir ruhig Fragen.

3. Auf Facebook

Wenn Sie bereit sind, Zeit zu investieren, können Sie Ihre Facebook Seite als Marktplatz nutzen, auf dem der Hunger wissbegieriger Leser mit Fragen und Antworten gestillt wird. Niemand macht ihren Jobs besser als Mari Smith, unbestritten eine der weltweit führendsten Facebook Experten. Sie erhält dutzende Fragen fast täglich und beantwortet diese auf ihrer Seite.

Ich erhalte eine ziemliche Menge an Fragen bezüglich Social Media und PR-Themen. Ich ermutige die Einsender, dass sie ihre Fragen auch auf meine Publicity Hound Fanseite posten, wo ich sie öffentlich für alle Besucher meiner Site beantworten kann. Einige tun es nicht, andere wiederum schon.

Folgen Sie mir auf Facebook und posten mir Fragen auf die Pinnwand.

4. Auf LinkedIn

Es gibt zwei Wege, auf LinkedIn Fragen zu beantworten: Man nutzt die Antwort-Funktion und gibt Hilfestellung innerhalb der Gruppen, denen man angehört.

Für die Antwort-Funktion klickt man in die Menü-Leiste auf „Mehr >Antworten“ und Sie sehen Fragen, die andere LinkedIn User bereits gestellt haben. Sie können auch die Suchfunktion nutzen, um Fragen, die bestimmte Keywords beinhalten aufzurufen.

Innerhalb der Gruppen stellen User regelmäßig Fragen, weil sie wissen, dass dort Mitglieder sind, die ihre Expertise teilen.

Verbinden Sie sich mit mir auf LinkedIn  und sagen Sie mir, was Sie von mir wissen wollen. Ich freue mich, Ihnen zu helfen.

Anmerkung von Aufgesang: In Deutschland ist LinkedIn noch nicht sehr etabliert. Das Business-Netzwerk Xing bietet sich eher als Plattform an.

5. Auf Quora

Quora ist (in den USA) die perfekte Heimat für Experten, denn dort lässt sich schnell ein beachtlicher Traffic und Aufmerksamkeit generieren. Viele Journalisten studieren die Site auf der Suche nach Experten und Quellen. Selbst die New York Times nutzt Quora. Drei ihrer Redakteure, alle auch Autoren, beantworten Fragen über ihre Bücher und Themengebiete.

Leser, denen eine Antwort gefällt, voten diese nach oben. Sie können auch einer Personen folgen, sodass Sie nie mehr eine Antwort von einem User verpassen.

Anmerkung von Aufgesang: Die Plattform Quora richtet sich ausschließlich an ein amerikanisches Publikum. Zurzeit lässt sich ein Account auch nur nach vorheriger Einladung einrichten. Die Ratgeber-Community gutefrage.net wäre die deutschsprachige Alternative.

Das wäre meine Auflistung. Nun sind sie an der Reihe. Wo beantworten Sie Fragen und promoten Ihre Expertise?

Den Originalbeitrag „5 best places to answer questions & promote your expertise“ lesen Sie in Joan Stewarts Blog „The Publicity Hound’s Blog”.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(No Ratings Yet)

Ein Beitrag von



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches