• Tel.: 0511-9239990

Instagram als Marketing-Instrument – 10 Tipps für euer Unternehmens-Profil

15.November 2018 - Social Media -

Mittlerweile nutzen über 60 Prozent aller Unternehmen weltweit Instagram für ihre Unternehmenskommunikation. Und das zu Recht: Instagram bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Features, mit denen ihr viel Aufmerksamkeit für euer Unternehmen generieren könnt. Wir haben 10 hilfreiche Tipps für euch, wie ihr das Beste aus eurem Instagram-Profil herausholen und eure Follower begeistern könnt.

1. Begeistert mit Bildwelten

Instagram ist in erster Linie eine Bildplattform und dazu da, Bilder posten, liken und kommentieren zu können. Macht euch dieses visuelle Storytelling zunutze!

Bei der Masse an Bildern auf Instagram kann es schnell passieren, in der Beliebigkeit zu versinken. Das solltet ihr unbedingt vermeiden: Am besten gelingt das durch sogenannte Bildwelten. Motive, die sich aus einem gewohnten Umfeld heraus bewegen. Denn dadurch holt ihr eure Follower emotional ab – und sie fühlen sich verstanden.

Bildwelten haben die Kraft, eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, eine Welt aufzumachen und ein Thema visuell zu unterstützen. Was diese Bildwelten sind und wie ihr sie umsetzt, ist dabei euch selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass der jeweilige Content mit eurer Positionierung übereinstimmt und einen Mehrwert für eure Follower hat. Für Unternehmen empfiehlt es sich besonders, Bilder von Produkten und Dienstleistungen zu posten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Verschiedene Filter und Apps helfen euch dabei, eure Bilder zu individualisieren und einzigartig zu machen. Separate Fotobearbeitungs-Apps wie Afterlight, Facetune oder VSCO Cam sind hierbei zu empfehlen. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Apps, mit denen ihr Features, wie Collagen (zum Beispiel mit Layout) oder Panorama-Aufnahmen (zum Beispiel mit Swipeable), erstellen könnt. Ein Beispiel seht ihr hier:

Screenshot 1: Instagram/ @afterlight

Quelle: Instagram/ @afterlight

Screenshot 1: Instagram/ @facetuneapp

Quelle: Instagram/ @facetuneapp

2. Steigert die Aufmerksamkeit durch die Verwendung von Videos

Neben dem Posten von Bildern bietet Instagram auch die Möglichkeit, kurze Videos zu veröffentlichen. Nutzt diese Funktion und postet Produkt-Videos, informative Filmchen oder kurze Werbespots mit einer maximalen Länge von 60 Sekunden. Auch Videos könnt ihr mit Filtern bearbeiten. Hierzu könnt ihr die in Instagram integrierten Filter oder eine Filter-App wie Vintagio oder 8mm nutzen.

3. Erhöht eure Reichweite durch Hashtags

Das A und O bei Instagram sind gute Hashtags. Diese entscheiden darüber, ob und wie eure Postings über eure Community hinaus wahrgenommen werden. Wir raten euch, vor allem beliebte Hashtags zu nutzen, damit eure Bilder leichter gefunden werden. Setzt zusätzlich auf Hashtags, die sich auf eure Branche oder Marke beziehen. Bei der Suche nach passenden Hashtags ist es ratsam, herauszufinden, welche eure Mitbewerber verwenden und sich daran zu orientieren. Auch die Instagram-Suchfunktion leistet Abhilfe. Spannende Hashtags findet ihr außerdem auf www.tagboard.com oder über Apps wie Huntgram. Aber auch eigene Hashtags zu entwickeln ist sinnvoll: dadurch setzt ihr selbst Trends und steigert euren Bekanntheitsgrad sowie die Interaktion mit anderen Nutzern. Beispiele dafür findet ihr hier:

 

Screenshot 1: Instagram/ @N26

Quelle: Instagram/ @N26

Screenshot 1: Instagram/ @cocacola

Quelle: Instagram/ @cocacola

Insgesamt gilt für das Verwenden von Hashtags: Qualität schlägt Quantität. Nicht die Anzahl der Hashtags ist für euren Erfolg entscheidend, sondern viel mehr ihre Relevanz. Es sind zwar bis zu 30 Hashtags erlaubt, haltet euch aber dennoch an das Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“.

4. Nutzt die Stories und die Highlights, um besondere Inhalte hervorzuheben

In Sachen temporäre Content-Bereitstellung war Snapchat lange Zeit Vorreiter. Doch mittlerweile hat sich das Blatt gewendet, denn immer mehr Nutzer bevorzugen die Instagram-Story. Es handelt sich dabei um ein Feature, mit dem ihr kurze Geschichten durch Fotos, Video-Clips oder sogenannte Boomerangs hochladen könnt. Die Story ist immer 24 Stunden online und wird dann automatisch wieder gelöscht. Sie eignet sich also für kurzlebige Inhalte, die nicht permanent auf eurer Instagram-Seite sichtbar sein sollen. Seid ihr zum Beispiel gerade auf einer Veranstaltung, zeigt ihr das euren Followern und bietet ihnen auf diese Weise Einblicke in euren „Alltag“. Auch in der Story können Bilder oder Videos vor dem Posten bearbeitet werden: mit Filtern, Stickern – wie dem aktuellen Standort oder der Uhrzeit –, Stiften oder Texten. Außerdem gibt es auch die Tools „Frage stellen“ und „Umfrage“, mit denen ihr eure Follower direkt zur Interaktion animiert. Der Vorteil: Ihr wisst, wie eure Follower ticken.

Manche Bilder und Videos aus den Stories sind so interessant oder kommen bei euren Followern so gut an, dass es zu schade wäre, sie nach Ablauf der 24 Stunden einfach verschwinden zu lassen. Hier leisten die Highlights Abhilfe. In ihnen können abgelaufene Stories gespeichert und somit dauerhaft im Profil sichtbar gemacht werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese vorher im Archiv gespeichert wurden. Dies stellt ihr über die Einstellung „im Archiv speichern“ sicher. Für jedes Highlight könnt ihr eine Überschrift wählen, sodass diese sinnvoll kategorisiert werden können.

5. Sendet live und macht eure Follower auf eure Aktivitäten aufmerksam

Eng verbunden mit den Stories ist die Funktion Instagram Live. Die Funktion ist in den Stories integriert, aber immer ein eigenständiges Format. Sie ermöglicht es, Live-Videos zu starten, die euren Followern direkt oben im Feed angezeigt werden. Zusätzlich werden sie darüber benachrichtigt, wenn sie die Push-Benachrichtigungen für ihr Endgerät aktiviert haben. Dieses Feature ist also besonders für Unternehmen interessant, da es die Aufmerksamkeit eurer Follower auf sich zieht.

Live-Videos sind authentisch, schaffen dadurch mehr Nähe zum Unternehmen oder zur Marke und sind deshalb eine gute Gelegenheit, mit eurer Community in direkten Kontakt zu treten. Ein sinnvoller Anlass für ein Live-Video ist zum Beispiel die Einführung eines neuen Produktes oder eine Veranstaltung, die ihr besucht. Auf diese Weise sind eure Follower hautnah dabei. Für Live-Videos gilt: Spontanität ist wichtig, jedoch dürft ihr auch nicht ganz ohne Plan live gehen. Ein Vorteil von Live-Videos ist es, dass sie direkt kommentiert werden können und ihr darauf direkt live eingehen könnt.

Nachdem das Video beendet wurde, könnt ihr es in euren Aufnahmen speichern oder in eurer Story teilen. Dann ist es wie gewohnt 24 Stunden online.

6. Fordert eure Follower durch Instagram Shopping zum Kauf auf

Jeden Monat tippen 90 Millionen Nutzer einen Shopping-Beitrag auf Instagram an, um mehr über die beworbenen Produkte zu erfahren. Kein Wunder also, dass die Funktion immer beliebter wird und für Unternehmen besonders interessant ist. Das Online-Schaufenster ermöglicht es, Produkte ins visuelle Storytelling eurer Instagram-Beiträge und -Stories einzubinden. Bis zu fünf Produkte pro Bild könnt ihr in Beiträgen im Feed taggen, sodass eure Follower direkt auf der Produktseite bei Instagram landen. Von hier aus gelangen sie direkt auf eure Website.

Die Shopping-Funktion wird von Instagram fortlaufend optimiert. Neue Funktionen werden in Kürze live gehen.

7. Richtet euch ein Business-Profil ein

Unternehmen raten wir, sich statt dem „normalen“ Account einen Business-Account anzulegen. Dieser bietet eine ganze Reihe an Funktionen, die dazu beitragen, euer Profil zu verbessern. Die Funktion „Erweiterte Profilinformationen“ erleichtert beispielsweise die Kontaktaufnahme, da ihr Informationen zu den Kontaktdaten und auch eine Wegbeschreibung hinzufügen könnt. Besonders hilfreich sind auch die Statistiken zu Profil, Post und Stories. Diese geben euch unter anderem Infos über eure Abonnentenanzahl und Veränderungen gegenüber der Vorwoche. Auch Reichweiten, Profilaufrufe und Webseitenklicks der letzten 7 Tagen sind hier ersichtlich. Darüber hinaus  erhaltet ihr Informationen zur Geschlechtsverteilung, zum Alter und den Herkunftsorten eurer Follower sowie Uhrzeiten und Tage an denen sie online sind. Wertet euer Profil regelmäßig aus und nutzt diese Informationen, um euer Profil und die Postings zu optimieren!

8. Findet den passenden Zeitpunkt für euer Posting

Auch wenn es banal klingt: Der Zeitpunkt zum Posten eures Contents ist für eure Reichweite enorm relevant. Der richtige Zeitpunkt hängt vor allem von folgender Frage ab: Wann sind eure Follower online? Sprich: Zu welcher Uhrzeit ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass möglichst viele meiner Follower mein Posting sehen? Wie bereits erwähnt, könnt ihr das am besten über den Business-Manager herausfinden. Smartphone-Apps wie When to post und Prime for Instagram helfen ebenfalls bei der Auswertung.

9. Organisiert euch mit Hilfe eines Redaktionsplans

Um den Überblick über eure Postings zu behalten, raten wir euch, bereits vor Aufsetzen eures Profils einen Redaktionsplan zu erstellen. Überlegt euch genau, wann ihr was posten wollt und haltet euch auch an diesen Plan!  Ein Redaktionsplan bietet einen Überblick über relevante und erfolgsversprechende Themen und unterstützt dabei, regelmäßig neuen Content online zu bringen. Auch eure Follower profitieren davon, denn so wird gewährleistet, dass die Beiträge auf ihre Interessen zugeschnitten sind und sich nicht doppeln. Tools wie Onlypult, ScheduGram oder Hootsuite helfen euch zusätzlich bei der Redaktionsplanung.

10. Baut euch ein Netzwerk auf

Beherzigt ihr all diese Tipps, kann nicht mehr viel schief gehen. Dennoch gilt: Euer Profil kann noch so gut sein. Letztendlich bringt es euch nur etwas, wenn ihr auch genug Leute erreicht. Die Basis eines erfolgreichen Instagram-Accounts ist eine große, authentische und aktive Community. Um diese zu erreichen, baut ihr ein Instagram-Netzwerk auf. Macht euer Profil so bekannt wie möglich! Liked fleißig, folgt anderen relevanten Accounts und kommentiert Content anderer Profile. Außerdem könnt ihr eure Fotos „geotaggen“. Durch die Verlinkung der Aufnahmeorte eurer Bilder lockt ihr andere Besucher derselben Orte auf eure Seite.

Fazit

Instagram bietet eine Menge Funktionen und Features, die sich wunderbar dazu eignen, Aufmerksamkeit auf euer Unternehmen zu ziehen. Über Instagram könnt ihr sehr viele Menschen und damit potenzielle Kunden erreichen. Aktuell verzeichnet Instagram rund eine Milliarde aktive Nutzer – über 15 Millionen davon allein in Deutschland und die Tendenz ist weiterhin steigend. Das Potenzial von Instagram für Unternehmen ist also riesig. Wenn ihr unsere Tipps beherzigt, steht einem erfolgreichen Marketing via Instagram nichts mehr im Wege.

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

(No Ratings Yet)

Ein Beitrag von Aufgesang-Team

Das könnte Sie auch interessieren



Wissenswertes

Branchen

  • Digitale Wirtschaft
  • Investitionsgüter
  • IT
  • Mode
  • Lebensmittel
  • Lifestyle
  • Startups

Leistungen

Rechtliches

Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other